Beratung ISO 9001 - AZAV für Bildungsorganisationen

 

Prüfungen im Remote

In diesen Zeiten steht nicht nur der Präsenzunterricht auf der Kippe, sondern auch die dringend benötigten Prüfungen zum Zertifikatserhalt und Nachweis der Leistungen. Die Lösung bieten Online-Prüfungsverfahren. Viele Learning Management Systeme (Bekanntes Beispiel: Moodle) verfügen zwar über Testgeneratoren, aber besitzen nur unzureichende Kontrollmechanismen um die Testgütekriterium zu erfüllen und den Nachweis zu erbringen, dass der Prüfling ist, wer er sein soll und er nicht gegen die Prüfungsordnung verstößt.

Lösungen wie Remote Proctoring stellen Testverfahren in Echtzeit zur Verfügung, in dem die Rolle des Prüfers vor Ort durch einen Prüfer aus der Ferne ersetzt wird. Die Möglichkeit einer Online-Beaufsichtigung wird auch Online Proctoring oder Remote Proctoring genannt. Durch das Remote Proctoring wird die Identität des Testteilnehmers (Einlesen / Scannen des Personalausweises über Webcam - Bestätigung durch den Online-Prüfer) überprüft und die Integrität der Prüfung sichergestellt. Die Prüfung wird dann internetbasiert durchgeführt. Bilder des Prüflings (von der Webcam) und Bildschirmfotos (Remote) werden zusätzlich zur Prüfungsleistung gesichert. 

Ein Beispiel für die Prüfungs-App von ProctorExam Remote Exams.

Abgrenzung zum Fernunterricht

Muss ein Lehrgangskonzept mit Distanzunterricht und einer Abschlussprüfung von der ZFU (Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht) kostenpflichtig geprüft und zugelassen werden? Eine Frage, die von vielen Anbietern nicht gestellt wird, da sie sich des Fernunterrichtsgesetz nicht bewusst sind. Dabei kann es sich durchaus um ein Stolperstein handeln, wenn AZAV-Maßnahmen überwiegend auf Lernplattformen mit Chat und Diskussionsforen (asynchronen Kommunikations- und Lehrmedien) durchgeführt werden und eine Prüfung online durchgeführt wird. Worstcase wäre ein ausgebuchter Lehrgang, der angemahnt und abgebrochen werden muss.


Kein Fernunterricht, wenn eins der folgenden Kriterien erfüllt ist.

Fernunterricht, wenn alle Kriterien erfüllt sind.

Kontakt zwischen Lehrenden und Lernenden

erfolgt ausschließlich synchron (zum Beispiel über Webinare in Echtzeit)

erfolgt zum überwiegenden Teil asynchron (zum Beispiel über Lehrbriefe, Chat, Foren, etc.)


basieren über 50% auf synchronen Maßnahmen

basieren unter 50% auf synchronen Maßnahmen

Lernerfolgskontrolle / Beratung / Betreuung

wird dem Teilnehmer nicht individuell ermöglicht

wird dem Teilnehmer individuell ermöglicht

Quelle: ZFU, URL: https://www.zfu.de/veranstaltende.html, 14.02.21